BUWOG-Gruppe reduziert CO2-Ausstoß um 13.000 Tonnen/Jahr

30.08.12

Die Umweltschutzmaßnahmen machen sich auch für Mieter bezahlt, denn zu den wichtigste Maßnahmen zählen der Umstieg auf erneuerbare Energieträger, die thermische Sanierung und höchste Energieeffizienzstandards im Neubau. Die BUWOG ist einer der sechs Partner des klima:aktiv pakt 2020.

Die BUWOG-Gruppe wird in den kommenden Jahren Umweltschutz und Reduktion von Emissionen zu einem Schlüsselthema ihrer Geschäftsaktivitäten machen. Insbesondere soll dabei bis 2020 der jährliche CO2-Ausstoß um 13.000 Tonnen verringert werden. Damit kann die BUWOG ihre Vorreiterrolle als ökologisch verantwortlich handelndes Wohnbauunternehmen langfristig absichern.
Möglich wird diese umfangreiche Reduktion der Emissionsbelastung durch die Kombination verschiedenster Maßnahmen in den Bereichen Bestandsmanagement und Wohnungsneubau. Beim Wohnungsbestand werden die Reduktionen in erster Linie durch die Umstellung bestehender Elektro-, Gas- oder Ölversorger der Wohnhausanlagen auf moderne energieeffiziente Fern- oder Nahwärme, sowie thermische Sanierungen (Fassaden, Dachböden, Kellerdecken) erreicht. Im Wohnungsneubau werden nur mehr Niedrigenergiehäuser oder die noch energieeffizienteren Passivhäuser errichtet. Ziel ist es, pro Jahr rund 600 Wohneinheiten auf Niedrigenergiestandard gefördert zu sanieren und pro Jahr rund 500 neue Wohneinheiten zu errichten. Für die Zukunft ist vorgesehen, dass 100 Prozent der geförderten, neuen Wohnbauprojekte dem klima:aktiv Gebäudestandard entsprechen.
Damit setzt die BUWOG ihren bereits vor mehreren Jahren eingeschlagenen Ökologisierungskurs fort. So wurden insbesondere in Kärnten zahlreiche Heizanlagen gegen Biomasseanlagen getauscht, in Wien wurden mehrere Passivhäuser errichtet. Zudem wurde die erste Hackschnitzelheizung Österreichs im großstädtischen geförderten Wohnbau umgesetzt, innovative Nutzungsformen für Sonnenenergie getestet (z.B. Solarzellen in Kombination mit hauseigener Elektrotankstelle im Objekt Aßmayergasse) und seit dem Vorjahr wird der eigene Strombedarf der BUWOG/ESG-Gruppe zur Gänze durch Ökostrom gedeckt.
Diese konsequente Ausrichtung an ökologischen Zielen hat es ermöglicht, dass die BUWOG als eines von nur sechs österreichischen Leitunternehmen Partner des „klima:aktiv pakt 2020“ werden konnte. Kürzlich wurden dazu die entsprechenden Zielvereinbarungen zwischen Umweltministerium und BUWOG unterzeichnet.
„Umweltschutz ist für uns auch deswegen ein so zentrales Thema, weil sich bei einem Wohnbauunternehmen jede Investition in Ökologie und Energieeffizienz voll bezahlt macht“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Schuster. „Jede Kilowattstunde Energieeinsparung bedeutet nicht nur weniger CO2-Ausstoß, sondern auch niedrigere Betriebskosten für unsere Mieter und Wohnungseigentümer. Wir müssen uns Umweltschutz daher nicht ‚leisten‘, sondern jede Maßnahme hilft gleichermaßen unseren Kunden und der Umwelt.“

Die BUWOG-Gruppe ist mit einem Bestand von mehr als 32.000 Miet- und Eigentumswohnungen in rund 1.200 Objekten Österreichs führendes Wohnungsunternehmen. Mit einem Neubauvolumen von jährlich 500 bis 700 Wohnungen im Großraum Wien ist sie darüber hinaus einer der aktivsten Wohnbauträger in Österreich.
Weitere Informationen: BUWOG-Pressestelle, c/o LUSTIG+BREY Thomas Brey, Tel.: 01 / 233 01 23-15; Mobil: 0676 / 542 39 09; E-Mail: brey@lustigbrey.at

Ihr Kontakt

Herr Mag. Thomas Brey

Wichtig:

Sie müssen die Cookies "Marketing" & "Statistiken" akzeptieren um diesen Inhalt zu sehen.

Cookies akzeptieren