Presse

Akademie der bildenden Künste Wien und BUWOG rufen Kunst-am-Bau-Wettbewerb ins Leben

10.06.2024
Lesedauer : ca. 3 Minuten
AkbildxBUWOG Wettbewerb_DSF9738┬®Helmut Wimmer.jpg
  • Ausschreibung für Absolvent:innen der Kunstuniversität
  • Umsetzung der künstlerischen Arbeiten an bis zu 10 nationalen und internationalen Standorten der BUWOG
  • Einreichfrist: 3. September 2024

Ausschreibungsplattform

Die Akademie der bildenden Künste Wien ruft gemeinsam mit der BUWOG einen Kunst-am-Bau-Wettbewerb ins Leben. Bis 3. September 2024 haben Absolvent:innen der Akademie der bildenden Künste Wien, deren Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, die Möglichkeit, Interventionen, Installationen oder künstlerische Arbeiten einzureichen. Drei von einer Fachjury ausgewählte Sieger:innen-Projekte werden in den kommenden 10 Jahren an bis zu 10 Standorten der BUWOG zu sehen sein. Somit wird den Absolvent:innen eine besonders nachhaltige Form der Präsenz an belebten Orten im In- und Ausland ermöglicht. Zusätzlich ist der Wettbewerb mit einem Preisgeld in Höhe von EUR 5.000,- dotiert.

„Kunst und Kreativität nehmen in unserem Arbeitsalltag sowie auch im Leben vieler unserer Kund:innen eine bedeutende Rolle ein, denn sowohl in unserem Kunden- und Verwaltungszentrum in der Rathausstraße, als auch in zahlreichen BUWOG-Objekten konnten wir bereits Raum für künstlerische Interventionen schaffen“, erklärt Andreas Holler, für die Projektentwicklung verantwortlicher Geschäftsführer der BUWOG Group GmbH. „Mit dem Kunst-am-Bau-Wettbewerb richten wir uns gezielt an Nachwuchstalente, weil es uns ein großes Anliegen ist, Kunstschaffende in ihren Aktivitäten schon früh zu fördern und sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Gleichzeitig ermöglichen wir durch die Umsetzung der Sieger:innen-Projekte an zukünftigen BUWOG-Standorten unseren Kund:innen einen neuen Zugang, Kunst zu erleben. Wir freuen uns daher sehr, mit der Akademie der bildenden Künste Wien einen Partner zur Seite zu haben, der mit uns gemeinsam dieses Ziel verfolgt.“

Mit dem gut dotierten Kunst-am-Bau-Wettbewerb, der in Kooperation mit der BUWOG ausgeschrieben wird, engagieren wir uns als Kunstuniversität für die Förderung aufstrebender Absolvent:innen sowie für eine breite Bewusstseinsbildung für die kulturelle Bedeutung von Kunst“, betont Ingeborg Erhart, Vizerektorin für Kunst und Lehre, die Rolle der künstlerischen Nachwuchsförderung an der Akademie der bildenden Künste Wien. „Wir freuen uns sehr, mit dieser wichtigen Initiative Künstler:innen, deren Abschluss an  der Akademie erst kurz zurück liegt, eine Plattform und Möglichkeit zu geben, mit ihren künstlerischen Projekten in Interaktion mit den Bewohner:innen der Gebäude der BUWOG und dem öffentlichen Raum zu gehen sowie Räume für Reflexion und Inspiration zu schaffen. Die Preisträger:innen leisten so einen nachhaltigen, wertvollen Beitrag zu einer lebendigen städtischen und kulturellen Landschaft.

Die Auswahl der Preisträger:innen erfolgt durch eine Fachjury bestehend aus Künstler Alfredo Barsuglia (Künstler), Ingeborg Erhart (Vizerektorin Kunst und Lehre, Akademie der bildenden Künste Wien), Ingrid Fitzek-Unterberger (Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation, BUWOG), Alexandra Grausam (Kuratorin, BUWOG), Michael Herbek (Abteilungsleiter Projektentwicklung, BUWOG), Lisa Ortner-Kreil (Kuratorin Kunstforum Wien) sowie Eva Sommeregger (Institut für Architektur, Akademie der bildenden Künste Wien).

Einreichungen sind bis zum 3. September 2024 über die Ausschreibungsplattform möglich, die Auswahl der Sieger:innen-Projekte erfolgt im Herbst 2024.

Medienanfragen Österreich

Natascha Toegl

Natascha Toegl

Pressesprecherin

natascha.toegl@buwog.com